Die Häutung


Warum Häuten Schlangen sich?

Die äußere Haut der Schlange besteht aus toten Hautzellen, also verhärteter Haut und wenn die Schlange wächst, wird die Haut zu klein, denn sie ist nicht beliebig dehnbar.

Da eine Schlange ihr ganzes Leben lang wächst, muss das "Natternhemd" von Zeit zu Zeit erneuert werden.

 

Was passiert bei der Häutung?

Die Häutung wird durch eine leichte Trübung bzw. Blässe des gesamten Körpers eingeleitet, das kann man besonders gut an den milchigen Augen erkennen, zu diesem Zeitpunkt dauert es von Schlange zu Schlange noch ca. zwei bis sieben Tage, bis sie sich dann häutet. Vorher verschwindet die trübe Erscheinung aber wieder.

Wenn die Schlange wächst und eine neue Hautschicht gebildet ist, bildet sich ein Flüssigkeitsfilm unter der alten Haut, also zwischen der neuen und der alten, damit sie sich dann leichter häuten können.

Da Schlangen keine Augenlieder haben, haben sie so eine Art Brille, die durch die Hautschuppen gebildet wird, dazwischen bildet sich auch diese Häutungsflüssigkeit und deshalb sind die Augen dann so milchig. Da die Schlange zu diesem Zeitpunkt nur sehr schlecht sehen kann, ist sie meist etwas reizbar.

Bei der Häutung beginnt die Schlange dann ihre Schnauzenspitze an harte oder raue Gegenstände zu drücken um die Haut an der Schnauzenspitze zum Platzen zu bringen.

Wenn sie das geschafft hat, schiebt sie sich mit ihrem Körper an rauen Gegenständen, also Höhle oder Äste, vorbei um die Haut abzustülpen. Man muss sich das wie bei einer Strumpfhose vorstellen. Das Natternhemd wird von innen nach außen gestülpt und abgestreift. Verläuft die Häutung einwandfrei, ist das immer ein gutes Zeichen von Gesundheit.

Es ist immer zu beachten, dass an Augen, Kloake und Schwanzspitze alles Häutungsreste weg sind, ansonsten muss man sie entfernen und überlegen, ob es im Terrarium vielleicht zu trocken war.

Georgia Laios 31. Oktober 2007©


nach oben    zurück Schlangen      Home